Auto GPS Tracker – Einführung in das Thema

Auto GPS Tracker sind seit fast ein einem Jahrzehnten nicht mehr wegzudenken. Die auch als GPS-Ortung bekannte Fahrzeugverfolgung wird von Fuhrparks aus Gründen der Effizienz und Kosteneinsparung eingesetzt, aber auch von Unternehmen jeder Art und Größe, die auf den Einsatz von Fahrzeugen angewiesen sind und ihre täglichen Abläufe verbessern möchten. 

 

Was ist Fahrzeugverfolgung? 

 Fahrzeugverfolgung oder GPS-Ortung ist eine Technologie, die die Verfolgung des Standorts eines Fahrzeugs mit einer Software kombiniert, welche die wichtigsten Fahrzeugdaten angibt. Diese Daten können später von Unternehmen als Business Intelligence genutzt werden, um fundierte Entscheidungen zu treffen. 

 Um Fahrzeugdaten zu erfassen, wird in den zu verfolgenden Fahrzeugen ein Ortungsgerät installiert. Das Gerät sammelt Fahrzeugdaten unterschiedlicher Art, vom Ein- und Ausschalten des Motors über den Kraftstoffverbrauch bis hin zum Fahrtstrecke. 

 Die Standortdaten werden in den meisten Fällen vom Funknavigationssystem GPS (Global Positioning Service) angesammelt – daher der Name GPS-Ortung -, in einigen anderen spezifischen Fällen können jedoch auch andere Ortungstechnologien verwendet werden (z.B. GLONASS, ein Satellitennavigationssystem, das seinen Ursprung in Russland hat, oder weitere Art von Ortungstechnologie). 

 Die gesammelten Fahrzeugdaten werden auf eine  Software-Benutzeroberfläche übertragen, die in Form eines installierten Computerprogramms oder, wie jüngste Trends nahe legen, als Cloud-Computing-Dienst zur Verfügung stehen kann. 

 Die in der Software gesammelten Fahrzeugdaten können für eine Smartphone-App zur Verfügung gestellt werden oder in Form  Excel- oder PDF-Format heruntergeladen werden. Das Fahrzeugverfolgungssystem kann auch in der Lage sein, Warnmeldungen herauszugeben z.B Stau oder niedriger Tankstand. 

 Was ihre Ursprung betrifft, so ist die Fahrzeugverfolgung keine neue Technologie,  1978, wurde der erste GPS-Satellit in den Weltraum geschossen. Die erste Nutzung der Fahrzeugverfolgung diente in erster Linie militärischen Zwecken. 

 Trotz der anfänglichen Gleichgültigkeit und des geringen Interesses daran, dass die GPS-Ortung von Unternehmen oder Organisationen aus Effizienzgründen genutzt werden kann, wurden Ende der 90er Jahre Fortschritte gemacht, um das Potenzial der Ortung für ein GPS-Fahrzeugortungssystem zu nutzen gemacht. 

 Dieses neue Interesse führte zur Entwicklung von Navigationsgeräten (Satellitennavigationsgeräten), aber auch zu den Technologien, die heute die Arbeit von Fuhrwerkunternehmen und für Fahrzeughalter verbessert. 

 

Wie funktioniert ein Flotten-Fahrzeugortungssystem? 

 Fahrzeugverfolgungssysteme basieren normalerweise auf einem Hardware- und einem Softwaregemisch. 

 GPS-Ortungshardware sammelt Daten in Kombination mit den GPS-Koordinaten eines Fahrzeugs (z.B. werden spezifische Fahrzeuginformationen wie Geschwindigkeitsüberschreitungen zusammen mit der Position des Fahrzeugs und dem Zeitpunkt der Datenerfassung erfasst). 

 GPS-Verfolgungssoftware zeigt den Software-Nutzer die gesammelten Daten in verschiedenen Formen an, wie z.B. die Position der Fahrzeuge auf einer Karte, spezifische Details in Tabellenform, Berichte über Beginn und Ende der Aktivität und vieles mehr. 

 GPS-Ortungsgeräte für Flottenfahrzeuge können von unterschiedlichem Typ sein: 

 Festverdrahtete GPS-Ortungsgeräte sind weit verbreitet, diese werden mit einer  3-Draht-Installation angebracht, das Gerät wird mit mit Motor-, Strom- und Bodenquellen in einem Fahrzeug verbunden. 

 Es werden auch mobile GPS-Ortungsgeräte verwendet, da sie leicht angeschlossen werden können, ein Beispiel dafür sind die OBD-Ortungsgeräte. 

  

Sind Fahrzeugverfolgungssysteme legal? 

 Es ist völlig legal für Unternehmen, ihre Fahrzeuge zu orten, die gesammelten Daten dürfen aber nur vom Unternehmens verwendet werden. 

 Fahrzeugverfolgungssysteme sind legal, obwohl wir daran erinnern müssen, dass Unternehmen, die sich für dieNutzung entscheiden, das Datenschutzgesetz einhalten und die Fahrer vor der Installation der Technologie benachrichtigen müssen, um sicherzustellen, dass sie über die Verwendung der Daten informiert sind und wissen, welche Daten verwendet oder weitergegeben werden. 

 Gemäß dem Datenschutzgesetz müssen persönliche Fahrerdaten sorgfältig und rechtmäßig in angemessener Weise verarbeitet werden. Wenn Fahrzeuge teilweise für persönliche Zwecke genutzt werden, sollten sie mit einem Knopf zum Schutz der Privatsphäre ausgestattet sein, so dass der Fahrer die Trackingoption ausschalten kömmen, wenn es für persönliche Zwecke genutzt wird.